Zarte Pusteblumen zum Geburtstag

Ich habe mich mal wieder an die Aquarelltechnik gewagt .... Es ist noch ein wenig ausbaufähig finde ich ;-).

Das heutige Motiv habe ich im Frühjahrskatalog gesehen und hat mich sofort angesprochen. Klar, das ich mir dann das passende Set "Partyballons" gleich bestellt habe *grins*.

Die einzelnen Pusteblumen waren gar nicht so einfach auf das Papier zu bekommen, da man den Abdruck vom VersaMark kaum erkannt hat ;-). Ich bin mit der Anordnung meiner kleinen Stempel aber trotzdem sehr zufrieden. Die Pusteblumen habe ich dann weiß embosst und anschließend das Papier mit reichlich Wasser eingepinselt. Danach die Farbe, hier Minzmakrone, mit dem Pinsel aufnehmen und das Aquarellpapier damit betupfen. Durch das Wasser wird die Tinte dann überall im "nassen" Bereich verteilt.

Auf einen schmalen Streifen Vellum habe ich dann noch das Wort "Glückwunsch" in Gold embosst.

Ein paar Pailletten runden die Karte dann noch ab.

Ich wünsche Euch einen guten Start in die Woche.

 

Lieben Gruß

Sandra

 

 

Labels: Karte, Geburtstag, Geburtstagskarte, SU Partyballons


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Melanie Köhler (Dienstag, 12 Januar 2016 08:55)

    Liebe Sandra
    Gut dass du dieses Stempelset mal ganz anders vorstellst.Ich habe die kleinen Fallschirme total übersehen, sowas aber auch.
    Die Aquarelltechnik ist ein bißchen Tricky und ist dir supergut gelungen.Ich muss da noch ein bißchen üben. Vielen Dank für diese wunderbare Kartenidee.
    Ganz liebe Grüße. ;-)
    Ich freue mich auf deine weiteren kreativen Werke.
    Herzlichst Melanie

  • #2

    stempelklecks (Dienstag, 12 Januar 2016 10:02)

    Hallo Melanie!
    Schön, dass ich Dir helfen konnte :-). Das geht mir aber auch immer so, wenn neue Produkte kommen. Ich gucke immer zuerst alles im Schnelldurchlauf an und dann Stück für Stück. Trotzdem kann man immer wieder was neues entdecken....
    Ich bin mit meinen Aquarellwerken auch nicht immer zufrieden und finde es ist noch ausbaufähig. Aber ich glaube, man ist mit seinen eigenen Werken eh kritischer als andere.
    Vielen Dank für Deine netten Worte und noch eine schöne Woche.
    Bis bald, Sandra